Social Madness – Kurzfilmpremiere der Filminformatiker

10 Wochen von der Idee bis zur Kinopremiere. Im Modulübergreifenden Filmprojekt „Social Madness“ ging es für die Studierenden sofort zur Sache. Und wenig Arbeit war es nicht: Drehbuch fertigstellen, Schauspieler casten, Sponsoren suchen, Drehplanung, Filmdreh, Sichtung, Schnitt, Farbkorrektur, Motion Design, Musik komponieren, Sound Design, Pressearbeit und Vermarktung, Filmplakat gestalten und drucken und schließich die Premierenfeier organisieren.

Die Idee für den Kurzfilm ist leider realistisch: Sophia teilt ihr ganzes Leben online. Ein Selfie hier, ein Foto vom teuren Geburtstagsgeschenk dort. Als ein Einbrecher schließlich auf einem der Bilder erkennt, wie er bequem in die Wohnung gelingen kann, wird aus Sophias Hobby eine echte Gefahr.

Produziert wurde der Film von rund 12 Studierenden des Studiengangs „Virtuelle Realitäten“ in den Modulen Filmproduktion und Digitale Postproduktion, betreut von Dozent Adrian Yass. Die Lehrveranstaltung selbst war geprägt vom Projektgedanken: Immer wieder kleine Einführungen, Übungen und schließlich direkt zur selbständigen Umsetzung im Projekt. Möglich wurde die Produktion erst aufgrund der Helfer und Sponsoren. Zwar stellte die Fakultät für Informatik ein kleines Grundbudget zur Verfügung, doch zur realistischen Bedingungen in der Filmproduktion gehört es auch selbständig Mittel einzuwerben.

So konnten die Studierenden auf einen Transporter der Firma Lastprofi zurückgreifen, im Lokal Eckstein drehen und die Plakate mit Hilfe unseres Kooperationspartners ampad Medienentwicklung drucken. Für die Premierenfeier konnte schließlich die Gloriette in den Gloria-Kamera-Kinos gewonnen werden.

Zusätzlich zur Produktion des Films wurde ein Studierendenteam für Öffentlichkeitsarbeit gebildet, dass über soziale Medien, die Projektwebseite aber auch bei der regionalen Presse das Thema vorbrachte. So wurde Social Madness auch Aufhänger eines Beitrags im RNF Campus TV zur Filminformatik.

Rhein Neckar Fernsehen, Campus TV

Das Team

Produktion: Theres Meynen • Regie: Yannick Zengerling, Johannes Stürzebecher • Kamera: Yannick Zengerling • Ton: Till Marzahn, Melanie Hoffmann • Beleuchtung: Svenja Erichsen, Samantha Werner • Continuity: Melanie Hoffmann, Theres Meynen • Teamassistenz: Silvia Hofmann, Niklas Maliske • Requisiten: Svenja Erichsen • Schnitt: Johannes Stürzebecher, Silvia Hofmann • Color Correction: Svenja Erichsen, Theres Meynen, Michelle Mayer • Motion Design: Yannick Zengerling, Melanie Hoffmann • Sound Design / Musik: Till Marzahn, Frank Köhnke • Marketing: Mathias Seipel, Johannes Stürzebecher, Silvia Hofmann • Fotografie: Silvia Hofmann • Technische und inhaltliche Betreuung: Adrian Yass

Mehr Informationen gibt’s auf socialmadness.de und filminformatik.de